17.08.2017

Warnung vor gesundheitsgefährdenden Lebensmitteln

(kunid) Fipronil in Eiern – das ist einer der aktuellsten Lebensmittelskandale in Europa – aber nicht der erste und es wird wohl auch nicht der letzte sein. Deshalb ist es für Verbraucher wichtig zu wissen, wo sie sich rechtzeitig über aktuelle Rückrufaktionen informieren können.

Es kommt immer wieder vor, dass Lebensmittel oder auch andere Produkte, die hierzulande verkauft wurden oder sogar noch im Einzelhandel erhältlich sind, sich im Nachhinein als gesundheitsschädigend oder gefährlich herausstellen. Im Webportal der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES), ein Unternehmen der Republik Österreich, gibt es hierzu aktuelle Warnungen vor entsprechenden Produkten sowie Hintergrundwissen dazu.

Neuigkeiten rund um die Produktsicherheit und aktuelle Produktwarnungen erhält man auch über den kostenlosen Newsletter und über die AGES-Auftritte in sozialen Netzwerken wie Facebook. Zudem gibt es die AGES Produktwarnungs-App, die sowohl für Geräte mit dem Betriebssystem iOS als auch für Android in den gängigen App-Stores kostenlos erhältlich ist und über aktuelle Produktwarnungen und Rückrufe informiert.

Warnhinweise der Europäischen Union

Europaweit gibt es mit Rapid Alert System for Food and Feed (RASFF) ein behördeninternes Warn- und Informationssystem zur schnellen Weitergabe von Informationen, das sich auf den Bereich der Futter- und Lebensmittel fokussiert. Neben einer Onlinesuche können Verbraucher sich auch eine Liste aller aktuellen EU-weiten Benachrichtigungen – beides in englischer Sprache – anzeigen lassen.

Die zuständige nationale RASFF-Kontaktstelle für Futtermittel ist hierbei das Institut für Tierernährung und Futtermittel in der Ages. RASFF wird von RAPEX, dem Rapid Exchange of Information System ergänzt. RAPEX ist für Verbraucherprodukte, also zum Beispiel für Spielzeug, Bekleidung und Kosmetika, gedacht und informiert jeden Freitag ebenfalls in englischer Sprache in wöchentlichen Reports.

Aktuelle Produktwarnungen und -rückrufe für Lebensmittel in deutscher Sprache gibt es auch unter www.lebensmittelwarnung.de, dem Webportal des deutschen Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL).


Fragen? – Treten Sie mit uns in Kontakt!


Verpassen Sie keine Beiträge auf unserem Blog!