Sturmschäden von fünf Millionen Euro erwartet

(kunid) Das Hochwasser und die schweren Unwetter der vergangenen Tage haben in Teilen Österreichs – vor allem in der Steiermark, Salzburg, Tirol und Kärnten – schwere Schäden verursacht. Die Republik steht mit dem Katastrophenfonds ein und auch Versicherungen sind im Dauereinsatz.

Vergangene Woche sind ein heftiger Föhnsturm und schwere Unwetter über weite Teile Österreichs hinweggezogen und haben erhebliche Schäden verursacht. Besonders betroffen waren Salzburg, Tirol, Kärnten und die Steiermark.

Vom Süden her zogen Unwetter mit einem orkanartigen Föhnsturm mit mehr als 120 km/h über Teile Österreichs. Bäume wurden entwurzelt, Autos und Elektroleitungen beschädigt, Straßen waren teilweise nicht passierbar.

Wiener Städtische-Generaldirektor Robert Lasshofer etwa erklärt: „Wir rechnen aus heutiger Sicht mit einem Aufwand von rund fünf Millionen Euro. Sachverständige und Sachbearbeiter sind im Dauereinsatz.“

Wie die Republik hilft

Aus den Mitteln des Katastrophenfonds stehen derzeit insgesamt noch bis zu 102 Millionen Euro für Schäden und Katastrophenfälle zur Verfügung.

Privatpersonen, in deren Vermögen Schäden durch Naturkatastrophen eingetreten sind, können direkt bei ihrer Gemeinde einen Antrag auf Unterstützung aus dem Katastrophenfonds stellen.

Die Höhe der Beihilfen wird von den Bundesländern jeweils festgelegt. Nach der Prüfung durch eine Kommission kann das Geld unmittelbar ausbezahlt werden.

Viele Versicherer bieten rasche Hilfe

Für Betroffene steht – hier exemplarisch – die österreichweite Schadenshotline 050 350 355 der Wiener Städtischen zur Verfügung. Auch via Internet können Kunden Schäden melden.

Ein Schaden kann auch via Live-Video von jedem PC bzw. Laptop mit Mikrophon und Kamera als auch von einem mobilen Gerät (Tablet, Smartphone) gemeldet werden.

Während des Live-Gesprächs werden die übermittelten Bilder des Schadens aufgezeichnet und stehen den Schadensreferenten sofort zur Verfügung.

Wetter Plus-App warnt

Die Wiener Städtische bietet außerdem mit der Wetter Plus-App einen Service an, um vor Unwettergefahren rechtzeitig zu warnen.

Durch Aktivierung der Wetter Plus-App wird in regelmäßigen Zeitabständen der aktuelle Aufenthaltsort abgefragt und geprüft, ob für diese Position Wetterwarnungen vorliegen.

Ist das der Fall, erhalten User automatisch eine Benachrichtigung auf das Smartphone.

Anmerkung: Diesen und ähnliche Services bieten auch andere heimisch Versicherungen an. Fragen Sie Ihre Beraterin oder Ihren Berater.


Fragen? – Treten Sie mit uns in Kontakt!